Busch-Werk

Lay-Down-Konzert

Musik, die mehr hergibt, als lediglich Töne! Rhythmen, die nicht nur grooven, sondern den Körper bis zu den Haarwurzeln pulsieren lassen! So definieren die Busch-Werker Musik.
Busch-Werk
Ausverkauft
Lade Karte ...
Sonntag, 15. Oktober    
18:00
Rätschenmühle e.V.
Schlachthausstraße 22, Geislingen an der Steige, 73312

Musik, die mehr hergibt, als lediglich Töne! Rhythmen, die nicht nur grooven, sondern den Körper bis zu den Haarwurzeln pulsieren lassen! So definieren die Busch-Werker Musik.

Busch-Werk schlägt die musikalischen Brücken zwischen den unterschiedlichsten musikalischen Welten. Das sechsköpfige Ensemble unter der Federführung des leidenschaftlichen Percussionisten Herman Kathan ist mit diesem Metier bestens vertraut. Seit Jahrzehnten setzen sich die Musiker intensiv mit den alten rituellen Trancekulten Westafrikas und Brasiliens auseinander, ohne dabei müde zu werden, neue musikalische Interpretationen zu kreieren und diese in experimenteller Aufführungspraxis darzubieten.

Das Ensemble wartet auch in diesem Jahr mit einem Lay-Down-Konzert als einem neuen Performance-Format auf, in dem das Ensemble nicht auf der Bühne, sondern inmitten der Hörer*innen spielt, die um das Ensemble herum auf Matten am Boden liegend, den Fokus durch Reduzierung des Visuellen hin zur reinen auditiven Wahrnehmung lenken. Dadurch können innere Wahrnehmungsräume geöffnet werden, in denen zum Teil mächtige innere Bewegungen stattfinden, während der Körper in einer angenehmen Ruheposition verweilt. Ebenso können auch Orte der inneren Stille und des Friedens „betreten“ werden, selbst wenn sich die Musik „im Außen“ tosend und kraftvoll entfaltet. Wer möchte, kann das Erleben der Musik mithilfe einer Augenbinde noch intensivieren.

Das Lay-Down-Konzert ist ein besonderes Erlebnis von etwa zwei Stunden. Das spezielle Setting, das sich zwischen Konzert, Klangkunst und Installation bewegt, schafft eine Atmosphäre, in der es möglich ist, sich selbst in einem veränderten Wachbewusstseinszustand zu erleben, der ausschließlich durch das Setting und die dargebotene Musik angestoßen wird. Die geschützte Atmosphäre der Veranstaltung sorgt für ein Umfeld, in dem sich die Teilnehmenden ihrem Erleben hingeben können. Die übliche Trennung zwischen Publikum und Künstler ist aufgehoben, das „Publikum“ wird zum Zentrum der Veranstaltung. Dem Partizipieren an der Musik wird an diesem Abend mehr Raum gegeben als dem Konsumieren der Musik, die von Busch-Werk gespielt wird.

Busch-Werk sind:
Herman Kathan, Norbert Schubert, Tiemo Feldmann, Dirk Friederich, Christoph Jung und Uwe Berger

Die Bandbreite schwankt zwischen mythischer Trance, erdverbundener Ursprünglichkeit und modernen Dancefloor-Grooves. (Schwäb. Post)

Mitzubringen sind eine Liegematte, ein kleines Kopfkissen, bei Bedarf auch eine warme Decke und eine Augenbinde. Matten werden von uns nicht zur Verfügung gestellt. Die Gästezahl ist begrenzt auf 50 Personen. Einlass nur bis Veranstaltungsbeginn.

Buchungen

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

CONTENTS